04232 9329-0 info@asasphalt.de

DSK 

Dünne Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise

Die Bauweise DSK ist zur Verbesserung der Oberflächeneigenschaften und Verlängerung der Nutzungsdauer von Verkehrsflächen aller Belastungsklassen vielseitig einsetzbar.

Das Asphaltmischgut für DSK besteht aus einem abgestuften Gesteinskörnungsgemisch 0/3,
0/5 oder 0/8, polymermodifizierter kationischer Bitumenemulsion, Zusätzen und Wasser.

Auf der Baustelle wird das Mischgut kontinuierlich in unseren selbstfahrenden  Misch- und Verlegemaschinen hergestellt, wodurch die Mischgutproduktion optimal auf
den Bedarf abgestimmt wird.
Die regelmäßige Eigen- und Fremdüberwachung stellt sicher, dass durch die Zusammensetzung
der Rezepturen eine verformungsbeständige, dauerhafte und griffige Schicht entsteht, die stets den Qualitätsanforderungen entspricht..

Im Hause AS werden bei der Herstellung von “Dünnen Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise” drei Arten der Ausführung unterschieden:

DSK - Vollflächiger Einbau

Midi-Mix - partieller Einbau

Mini-Mix - Handeinbau

Je nach Erscheinungsbild der Unterlage und individuellen Erfordernissen der Baustelle sind die nachfolgend erläuterten Ausführungsarten zu wählen.

DSK 

Vollflächiger Einbau

Das vollintegrierte Produktions- und Einbauverfahren vermeidet aufwendige Zwischentransporte und erreicht durch den schnellen Einbau und die geringen Verkehrsstillstands- und Sperrzeiten hohe Tagesleistungen. Beim vollflächigen Einbau der DSK ermöglicht die stufenlose Einbaubreite von 2,50 m bis 3,90 m sowie das individuell auf die Anforderungen und das Erscheinungsbild der Unterlage angepasste Einbaugewicht höchste Effizienz.

Einsatzgebiete

  • Deckschichten mit verminderter Griffigkeit durch Bindemittelanreicherungen und / oder polierten Kornoberflächen
  • Deckschichten mit Unebenheiten in Längs- und vor allem in Querrichtung → Beseitigung von Spurrinnen
  • Deckschichten mit Substanzverlust in Form von Kornausbrüchen oder wilden Rissen, zum Schutz gegen eindringende Feuchtigkeit
  • Deckschichten mit erhöhten Lärmemissionen und grundsätzlich zur optischen Aufwertung des Erscheinungsbildes

Vorteile

  • Wirtschaftliche Erhaltungsmaßnahme zur Verbesserung der Oberflächeneigenschaften und signifikanter Verlängerung der Nutzungsdauer
  • Sehr geringe Verkehrsbeeinträchtigung durch schnellen Einbau bei hohen Tagesleistungen und Verkehrsfreigabe nach 15-30 min.
  • Hocheinbau ohne Substanzverlust durch Reduzierung der Nebenarbeiten wie Fräsen oder Regulieren möglich, da das Mischgut bei Einbauten und Einfassungen auf Null auslaufend eingebaut werden kann
  • Ressourcenschonende Bauweise durch optimierten Materialbedarf und positiver Energiebilanz durch Kalteinbau

Arbeitsschritte

  • Reinigen der Unterlage (empfehlenswert ist Hochdruckreinigung mit Heckabsaugung)
  • Schützen von Einbauten und Einfassungen falls vorhanden
  • Einbau der 1. Schicht als Profilausgleich
  • Einbau der 2. Schicht nach Brechvorgang der 1. Schicht und evtl. kurzer Einfahrzeit durch den Verkehr
  • Entfernen von Abklebematerial und Bautenschutz sowie Verkehrsfreigabe nach 15-30 min.

Tag und Nacht für Sie im Einsatz

DSK Midi-Mix

Für die partielle Straßeninstandhaltung mit dünnen Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise kommen dieselben Mischgüter DSK 0/3, 0/5 und 0/8 wie beim vollflächigen Einbau zum Einsatz. Der selbstfahrende und
-mischende Midi-Mix Einbauzug eignet sich perfekt zur Beseitigung von stellenweisen Fahrbahnschäden und der Sanierung von Rad- und Gehwegen. Es können Einbaubreiten von 0,50m / 1,00m / 1,20m / 1,50m / 2,00m / 2,50m und 3,00m gemäß den Erfordernissen der Baustelle individuell gewählt werden.

partieller

Einbau

Einsatzgebiete

  • Deckschichten mit partiellen Unebenheiten in Längs- und Querrichtung (insbesondere Spurrinnen und rundgefahrene Fahrbahnränder)
  • Deckschichten im Bereich von Rad- und Gehwegen (falls von Einbauzug nicht befahrbar kann die eigens entwickelte Querförderung des Mischgutes genutzt werden)
  • Städtischer Bereich, in dem die wendigen Einbauzüge gegenüber den großen Sattelaufliegern einen maschinellen
    Einbau ermöglichen

Vorteile

  • Wirtschaftliche Sanierungsart zur Substanzerhaltung und Erhöhung der Verkehrssicherheit speziell bei partiellen
    Schadbildern sowie auf Rad-/ Gehwegen
  • Vorhandene Substanz der sanierungsbedürftigen Unterlage muss nur im Ausnahmefall durch Feinfräsen von Verformungen geschwächt werden
  • Durch naht- und kantenlosen Einbau auf vorhandener Oberfläche besteht keine Gefahr von stehendem Wasser bei partieller Sanierung
  • Verkehrseinschränkungen werden durch schnelle Einbauzeit unter laufendem Verkehr (Wanderbaustelle) auf das Minimum reduziert

Arbeitsschritte

  • Reinigen der Unterlage (empfehlenswert ist eine Hochdruckreinigung mit Heckabsaugung)
  • Schützen von Einbauten und Einfassungen falls vorhanden
  • Einbau der 1. Schicht als Profilausgleich
  • Einbau der 2. Schicht nach abgeschlossenem Brechvorgang der 1. Schicht und evtl. kurzer Einfahrzeit durch den Verkehr
  • Entfernen von Abklebematerial und Bautenschutz sowie Verkehrsfreigabe nach
    15-30 min.

DSK Mini-Mix

punktueller

Handeinbau

Das Mini-Mix-Verfahren wird zur Sanierung von vereinzelten Schadstellen mittels DSK-Mischgut 0/3, 0/5 und 0/8 auf Fahrbahnen sowie Rad- / Gehwegen verwendet. Hierbei wird das Mischgut in situ genau dosiert und homogen gemischt.
Diese auf die Anforderungen der Schadstelle aufgebrachte Mischgutmenge wird per Hand in variabler Schichtstärke naht- und kantenlos eingebaut.

Einsatzgebiete

  • Deckschichten mit punktuellen Schadstellen wie Schlaglöchern oder Abplatzungen
  • Geh- und Radwege aus Asphalt
  • Zum Anpassen von Einbauten nach Regulierungsarbeiten

Vorteile

  • Wirtschaftliche Sanierung von vereinzelten Schadstellen
  • Hochwertiges Mischgut mit Adhäsionseigenschaften dient der Verklebung mit der Kontaktfläche des
    Bestandsasphaltes und sichert eine langfristige Sanierung
  • Es wird nur die Mischgutmenge produziert, die für das Schadbild notwendig ist
  • Kein überhöhtes Einbauen (Buckelpiste) und geometrische Flächen gleichen sich nach Einfahrzeit der übrigen Fahrbahnoberfläche an
  • Sehr geringe Verkehrseinschränkungen durch schnellen Einbau unter laufendem Verkehr und Verkehrsfreigabe nach 15-30 min.

Arbeitsschritte

  • Reinigen der Unterlage (empfehlenswert mit Hochdruck)
  • Abkleben der Begrenzung für die zu sanierende Stelle in Form von klaren geometrischen Flächen, wenn dies gewünscht wird
  • Aufbringen der benötigten Mischgutmenge
  • Kantenloser Einbau per Hand
  • Entfernen des Abklebematerials und Verkehrsfreigabe nach 15-30 min
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden